Der Smart-Home Ratgeber 2017

Seit geraumer Zeit nutzen immer mehr Menschen Smart-Home Geräte. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt – Sowohl Türen und Rollläden, als auch Kühlschränke lassen sich mit dieser neuen Technik steuern. In diesem Artikel erhalten sie einen Überblick über die gängigsten Geräte und deren Funktion.

Drüber hinaus erklären wir Ihnen, wie solche Geräte funktionieren und welche Vor- und Nachteile ein Smart-Home bietet.

Wie funktionieren Smart-Home Geräte und wozu sind sie da?

Grundsätzlich versteht man unter „Smart-Home“ so etwas wie eine intelligente Haussteuerung. Alle Geräte, aus denen sich ein Smart-Home zusammensetzt, sind zwangsweise mit dem Internet verbunden – Dies ermöglicht die Kommunikation mit dem Smart-Home beispielsweise über eine App auf dem Smartphone oder einem Tablet, doch auch immer mehr Smartwatches bieten diese Funktion.

Im Vordergrund steht bei der Verwendung von Smart-Home Geräten die Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität. So ist es Anwender unter anderem möglich, die Heizung und das Licht von unterwegs zu steuern und so bereits vor der Rückkehr von der Arbeit eine mollige, warme Atmosphäre bei sich zuhause zu schaffen.

Darüber hinaus kann mit smarten Geräten Energie gespart werden – So werden die fortlaufenden Kosten für den Betrieb elektronischer Geräte gesenkt. Nutzern von Smart-Home Geräten haben die Möglichkeit, in einem Interface alle Parameter ihrer Geräte zu überwachen und zu steuern.

Welche Funktionen und Vorteile bieten Smart-Home Geräte?

Wer sein zuhause in ein Smart-Home umwandelt, kann darauf einige Nutzen ziehen. Die Vielfalt der angebotenen Geräte und deren Funktionen garantieren, dass jeder das für sich passende, smarte Gerät findet. In diesem Abschnitt bringen wir Ihnen die Vorteile von Smart-Homes ein wenig näher.

Wie bereits erwähnt lässt sich mit solchen Produkten bares Geld sparen – In Form von Energie. Verschiedene Anwender berichten von Stromeinsparungen von mindestens 20 Prozent. Smarte Steckdosen, Thermostate und Lampenfassungen reagieren auf die äußeren Gegebenheiten (Helligkeit, Temperatur etc.) und sorgen so für eine größtmögliche Energieersparnis.

Doch nicht nur kann man die Brieftasche mit Smart-Home Geräten ein wenig entlasten – Auch der gebotene Komfort spielt eine große Rolle. Es lässt sich viel Zeit einsparen, wenn man smarte Geräte verwendet – So können Haushaltsgeräte sich selbst verwalten, der Kühlschrank in etwa schreibt für einen die Einkaufsliste und übermittelt diese ggf. direkt an den nächsten Supermarkt. Da man sein Smart-Home in der Regel mit einer App von unterwegs steuern kann, ist die Bedienung wirklich einfach.

Außerdem kann man mit einem Smart-Home etwas für die eigene Sicherheit und die Sicherheit seiner Wertsachen, die man zuhause hat, tun. Erhältlich sind beispielsweise Bewegungsmelder, die den Nutzer mit einer Textnachricht informieren, wenn etwas nicht stimmt. Des Weiteren gibt es smarte Einbruchs-, Überwachungs- und Brandschutzgeräte, sodass stets für die körperliche Unversehrtheit ihrer Liebsten gesorgt ist.

Doch auch der Gesundheit kommen Smart-Home Geräte zugute: Bei schlechter Luft in einem Raum öffnen sich so etwa die Fenster automatisch, wobei die Heizung ausgeschaltet werden kann. Messgeräte für den CO2-Gehalt der Luft oder die Luftfeuchtigkeit und Temperatur sind auf dem Markt erhältlich – Auch auf diese äußeren Einflüsse reagiert ein Smart-Home bei entsprechender Ausstattung automatisch.

Was muss ich bei der Nutzung von Smart-Home Geräten beachten?

Auch wenn die Bedienung an sich denkbar einfach ist, muss man bei der Nutzung solcher Geräte vor allem auf die Sicherheit Wert legen. Smart-Home Geräte sind, wie bereits erwähnt, mit dem Internet verbunden – Und bieten so einen potentiellen Angriffspunkt, so vielzählig die Vorteile auch sind.

Zunächst ist jedem zu empfehlen, für sein Benutzerkonto, mit der man sich in das Interface einloggt, ein sicheres Passwort zu wählen und sowohl Benutzername, als auch Passwort geheim zu halten. Erfahrenen Hackern ist es trotzdem möglich, in ihr Netzwerk einzudringen.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie beim Kauf von Smart-Home Geräten darauf achten, dass sie nicht so einfach zu infiltrieren sind. Wer möchte schon, trotz ausreichender Sicherheitsvorkehrungen, plötzlich von einem Fremden im eigenen Haus überrascht werden?

 Fazit

Wer besonders viel Wert auf das Stromsparen oder zusätzlichen Komfort legt, der sollte ernsthaft über den Kauf verschiedener Smart-Home Geräte nachdenken. Viele Produkte sind nicht einmal besonders teuer und bieten trotzdem viele nützliche Features. Dennoch darf man nicht aus den Augen verlieren, dass jeder Nutzer eines Smart-Homes sich angreifbar macht – Auch wenn die wenigsten Hacker es auf Smart-Homes abgesehen haben, so besteht doch immer noch die Gefahr, dass sich jemand mit guten Computerkenntnissen Zugang zu ihrem Smart-Home verschaffen kann. Achten Sie unbedingt darauf, dass von Ihnen gekaufte Geräte ein Mindestmaß an Sicherheit bieten!